Navigator


Balsa


Balsa-Leisten

Nördliches Südamerika, Antillen und Mittelamerika. Vorkommen auch in Afrika und Asien (bis 1000 m ü. M.). Wächst von Kuba bis Trinidad und von Südmexiko über Zentralamerika bis nach Brasilien. Der überwiegende Teil des leichtesten Holzes der Welt stammt aus Ecuador.

Erscheinungsbild:

Kommerziell wird hauptsächlich das weiße bis beigefarbene Splintholz genutzt, das oftmals eine roséfarbene oder gelbe Tönung aufweist. Das Innere des Kernholzes ist blaßbraun. Es ist geradfaserig mit feiner Textur. Poren zerstreut und gross, regelmäßig angeordnet. Markstrahlen radial als Spiegel, im Querschnitt als wellige Linie.

Holzeigenschaften:

Die Darrdichte reicht von 50-130 kg/m³ und liegt im Durchschnitt bei 90 kg/m³. Balsa ist das in allen Kategorien schwächste der kommerziell genutzten Hölzer und verfügt über sehr schlechte Dampfbiegeeigenschaften.

Verarbeitung:

lässt sich leicht mit scharfen Werkzeugen von Hand und maschinell bearbeiten. Als einzig brauchbare Verbindung empfiehlt sich die Klebung.

Eignet sich herrvorrangend für Füllungen und Unterfütterungen.